Bio Hanfmehl

Bio Hanfmehl

6,99 EUR

inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten,

Lieferzeit: 3-5 Tage

Art.Nr.: 12017


Ein bisschen Hanfmehl untergestreut, und der Kuchen ist gleich viel gesünder. Der hohe Anteil an Hanfproteinen, Ballaststoffen, Vitaminen, Omega-3 und Omega-6-Fettsäuren ist eine Wohltat für den menschlichen Körper. Eignet sich als Zutat von Kuchen oder Brot, sowie zum Abbinden von Suppen und Soßen. Hanfmehl enthält kein Gluten, geht nicht auf und ist recht herzhaft. Deshalb wird empfohlen, nur 8-10 % der Mehlmenge durch Hanfmehl zu ersetzen.

Inhalt: 400 Gramm, aus kontrolliert biologischem Anbau.

Alle Hanfprodukte der HANF FARM werden aus THC-freiem Nutzhanf hergestellt.

Hanf ist eine der ältesten und bedeutendsten Kulturpflanzen der Welt. Seit über 12.000 Jahren bedient sich die Menschheit schon der Hanfpflanze. Etwa 2.800 v. Chr. wurden in China die ersten Seile der Welt aus den Fasern der Hanfpflanze gedreht. Mit der Gewinnung von Papier aus Hanffasern etwa 100 v. Chr. erhielt die Pflanze eine zusätzliche nutzbare Komponente und eroberte einen weiteren Bereich des öffentlichen Lebens. Diese vielseitige Nutzbarkeit der Pflanze führte zu ihrer weltweiten Verbreitung.

Bis zur Mitte des letzten Jahrhunderts war Hanf die am häufigsten angebaute Feldfrucht und gehörte zu den meist gehandelten Waren der Welt. Für das junge Amerika war die Pflanze so wichtig, dass ihr Anbau sogar staatlich gefördert wurde. Schiffe stachen jahrhundertelang mit Segeln aus Hanf in See. Van Gogh malte, wie die meisten Künstler, auf Hanfleinwand. Die original Levis-Jeans und sogar die amerikanische Flagge bestanden zu 100% aus Hanf. Durch die Erfindung von Baumwoll-Spinnmaschinen im 19. Jahrhundert sowie durch die billigen Importe von Baumwolle und Jute aus Russland und Asien wurde die Nutzung von Hanf als Textilfaser zurückgedrängt. Gleichzeitig ging auch der Bedarf in der Schifffahrt zurück, da viele Schiffe auf Dampfkraft umgestellt wurden und somit keine Segel mehr benötigten.

Anfang des 20. Jahrhunderts begann in Amerika die Hanfprohibition. Große amerikanische Öl- und Pharmakonzerne fürchteten das enorme ökonomische Potential der Hanfpflanze. Um ihre eigenen Interessen durchzusetzen und ihre eigenen Märkte zu sichern, wurde ab sofort alles getan, um die vielseitige Kulturpflanze zu verunglimpfen und langfristig zu verbieten. Durch das große Interesse an Nutzhanf in den letzten Jahren, wurde das Anbauverbot jedoch in vielen Ländern aufgehoben. (Quelle: www.hanfprodukte.de)

Möchten Sie mehr wissen? Wir empfehlen die Lektüre des Standardwerks von Mathias Bröckers zum Thema Hanf.

❰❰      ❱❱  Artikel 3 von 35 in dieser Kategorie

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.

10 % RABATT

für taz-AbonnentInnen und GenossInnen*

Kategorien

Willkommen zurück!

 

DER NEUE KATALOG

tazshop Katalog

Zu schön, um Ware zu sein. Der neue tazshop Katalog ist da. Schauen Sie mal rein!

TAZSHOP GUTSCHEINE

tazshop Einkaufsgutschein

Verschenken Sie einen Gutschein für den Einkauf im taz Shop.


TAZPRESSO

tazpresso

Köstlicher Espresso - kontrolliert ökologisch angebaut und fair gehandelt.


TAZ RAD

taz Rad

taz Räder sind bildschön, langlebig und mit modernsten Komponenten ausgestattet


TAZ WEINE

taz Wein

Die Weinauswahl der taz, die taz lese, bewegt sich weitab vom Mainstream der Weinwirtschaft

TAZ REISEN

taz Reisen

Urlaubsreisen mit Einblicken in die Zivilgesellschaft - begleitet von taz AutorInnen


TAZ e-Books

eBooks

Wir haben unser Angebot um eBooks erweitert in Kooperation mit ciando, dadurch haben Sie Zugriff auf mehr als 750.000 eBooks. Ihr Einkauf wird von ciando abgerechnet.

* nicht für Eintrittskarten, Gutscheine, Druckerzeugnisse, Bier, Wein und preisreduzierte Artikel